Die 12 Gebote der Wellensittich-Haltung

Wellensittich-HaltungTop Adresse für Infos zur Wellensittich-Haltung

Wenn es um artgerechte Wellensittich-Haltung geht, dann ist der Verein der Wellensittich-Freunde Deutschland e.V. eine der Top Adressen im deutschsprachigen Raum, für jegliche Informationen rund um die kleinen, quirligen Zeitgenossen.
Der Verein hat für alle Interessenten und Einsteiger eine kurze und knappe Auflistung, der wichtigsten Punkte zusammengefasst, damit Wellensittiche artgerecht, glücklich und gesund beim Menschen leben können. Diese Richtlinien hat der Verein unter dem Namen, “Die zwölf Gebote der Wellensittich-Haltung“ veröffentlicht. Wir haben zu jedem dieser Gebote eine kurze Erklärung beigefügt.

 

1.“Du sollst mindestens einen Wellensittich neben mir haben.“                 

Wellensittiche sind Schwarmtiere und alleine sehr unglücklich. Also sollten man sich mindestens zwei Tiere auf einmal halten. Leider glauben immer noch viele Vogelhalter, dass ein kleiner Spiegel oder ein Plastik-Wellensittich reichen würde, um das Bedürfnis der Vögel nach Gesellschaft zu stillen. Doch Plastikvögel und Spiegel wurden bereits von der Tierärztevereinigung als tierschutzwiedrig eingestuft. Es kann unter anderem zu Kropfentzündung führen(welche unbehandelt sogar tödlich enden können), wenn der Wellensittich immer wieder verzweifelt versucht, seine Plastikgefährten oder sein Spiegelbild zu füttern, indem er ständig seine Nahrung hochwürgt.

2.“Du sollst uns täglich fliegen lassen – je mehr desto besser.“
Auch bei größeren Käfigen und Zimmervolieren empfiehlt sich ein täglicher Freiflug. Wenn möglich sollte man, bei entsprechend abgesicherter Wohnung(mehr dazu in unserem Artikel “Gefahren für Vögel in der Wohnung“) einen ganztägigen oder halbtägigen Freiflug, bei geöffnetem Käfig oder Zimmervoliere anbieten. Keine Angst, davor dass der Wellensittich nicht zurück in den Käfig fliegt. Da gibt es kleine Tricks, wie z.B. das ausschließliche Füttern im Käfig. Nehmen Sie sich die Zeit und Geduld.

3.“Du sollst uns ein schönes Zuhause schaffen – je größer desto besser.“  
Die Käfige oder Zimmervolieren sollten mindestens eine Breite von 1,20m haben. Dabei gilt: die Breite der Voliere ist wichtiger als die Höhe. Auch eine Breite von 80cm ist ausreichend, solange man dem Wellensittich genügend Freiflug bieten kann.

4. “Du sollst uns immer was zum schreddern geben.“  
Dafür empfiehlt sich z.B. Korkrinde(wie bei Terrarien) oder unbehandelte Hölzer(Äste von Obstbäumen oder Weide), welche die Vögel sehr gerne annagen. Sonst suchen sich die Vögel selbst etwas zum schreddern und zerstören evtl. Möbel oder andere Gegenstände. Auch die Gefahr der Vergiftung ist dann wieder gegeben.

5. “Du sollst für Abwechslung im Futternapf sorgen.“  
Neben der Standard-Körnermischung aus dem Fachhandel, empfiehlt es sich, für eine artgerechte Wellensittich-Haltung, dringend, dass Sie Ihren Wellensittichen auch regelmäßig frisches Futter anbieten. Dieses versorgt den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen, welche für ein intaktes Immunsystem und die Bildung eines gesunden, strahlenden Gefieders in der Mauser notwendig sind. Unter Frischkost versteht man Gemüse, Obst und Küchenkräuter. Wenn möglich achten Sie dabei auf Bio-Qualität, da Wellensittiche empfindlich auf Nahrungsmittel reagieren können, welche mit Chemikalien behandelt wurden. Auch Wildkräuter sind als Frischkost sehr gut geeignet, solange sie ebenfalls unbehandelt sind. Das gilt auch für Wildkräuter, die am Straßenrand wachsen. Da diese oft durch die Autoabgase stark belastet sind.

6. “Du sollst für abwechslungsreiche Beschäftigung sorgen.“  
Es gibt viele Möglichkeiten für artgerechtes Spielzeug in der Wellensittich-Haltung. Wellensittiche klettern und schaukeln zum Beispiel gerne und sind recht neugierig. Daher wird auch sogenanntes Intelligenzspielzeug von den verspielten, gefiederten Gesellen sehr gerne angenommen. Detaillierte Informationen über artgerechte Spielzeuge für Wellensittiche finden Sie hier.

7. “Du sollst uns immer ernst nehmen – egal was passiert.“  
Beobachten Sie Ihren Wellensittich immer genau. Auch wenn manches Verhalten o.ä auf den ersten Blick putzig aussehen mag, kann es ein Anzeichen für eine Krankheit oder eine Verhaltensstörung sein. Genauso kann es evtl. zu Gesundheitsschäden führen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann fragen Sie immer einen vogelkundigen Tierarzt, oder erfahrenen Vogelhalter. Auch im Internet finden Sie in den entsprechenden Foren immer andere Vogelhalter, die Ihnen gerne und schnell weiterhelfen.

8. “Du sollst mit uns zum Vogelkundigem Tierarzt gehen.“  
Viele Kleintierärzte, kennen sich nur bedingt mit Vögeln aus. Suchen sie sich einen Tierarzt mit Zusatzausbildung und nehmen Sie evtl. etwas längere Wege dafür in Kauf. Der Vogel sollte kurz nach der Anschaffung zur Kontrolluntersuchung und dann immer, sobald er sich auffällig verhält(mehr dazu in unserem Artikel “Krankheiten erkennen“).

9. “Du sollst uns duschen und baden lassen – so wie wir es wollen.“  
Die Standard Badehäuschen, welche oben abgedeckt sind, werden von den Wellensittichen selten angenommen. Flache Schälchen sind da empfehlenswerter. Manche Wellensittiche nutzen diese Schälchen nur wenn man etwas Grünfutter wie Salatblätter hinein legt. Andere mögen es mit einer Blumenspritze besprüht zu werden(täglich frisches Wasser) Man kann auch mit einer einfachen Aquariumpumpe und einem Auffangschälchen eine kleine Dusche bauen. Nehmen Sie sich die Zeit um heraus zu finden, was Ihr Wellensittich bevorzugt.

10. “Du sollst uns entscheiden lassen, wann wir zu dir kommen.“  
Legen Sie keinen zu großen Wert auf Zahmheit. Wellensittiche haben unterschiedliche Charaktere. Manche sind eher neugierig und aufgeschlossen. Andere sind wiederum sehr scheu und zurückhaltend. Bedrängen sie diese Vögel nicht sondern. Manchmal trauen sich diese Wellensittiche mit der Zeit etwas mehr, wenn einer ihrer mutigeren Artgenossen voran geht.

11. “Du sollst unser Heim schön sauber halten.“  
Durch mausern und schreddern kann viel Dreck entstehen. Achten Sie darauf, dass Sie ungefähr einmal in der Woche die Voliere reinigen. Je nach Verschmutzung, empfiehlt es sich alle zwei bis drei Tage den Vogelsand oder die Einstreu zu wechseln. Die Näpfe für Wasser sollten täglich gereinigt und mit frischem Wasser befüllt werden. Bei den Futternäpfen alle ein bis zwei Tage. Achten Sie am besten immer auf den Grad der Verschmutzung(auch abhängig von der Anzahl der Vögel) und reinigen Sie, wenn nötig, öfter.

12. “Du sollst auch an unsere Wellensittich-Freunde denken.“  
Wenn Sie z.B. bei anderen Haltern beobachten, dass die Wellensittiche nicht Artgerecht gehalten werden. Dann informieren sie die Halter und Helfen ihnen dabei, ihren Wellensittichen was Gutes zu tun.

Auf der Website oder der Facebook-Seite des Vereins der Wellensittich-Freunde Deutschland e.V. finden sie weitere nützliche Tipps und Informationen zu Thema artgerechte Wellensittich-Haltung.

Abschließend noch ein kleines ergänzendes Video von der sympathischen Lida. Sehr informativ! Viel Spaß 😉