Wissenswertes über Kanarienvögel

Wissenswertes über KanarienvögelGrundlegendes über Kanarienvögel

Kanarienvögel sind nicht nur wegen ihrer schönen strahlenden Farben sehr beliebt, sondern auch wegen ihres hübschen Gesangs. Wenn Sie Ihre Kanarienvögel gewissenhaft und artgerecht halten und Pflegen, können diese bis zu 18 Jahre alt werden. Es gibt viele verschiedene Arten, welche sich in Farbe, Äußerem und auch dem Gesang unterscheiden. Die Preise für eine Kanarienvogel hängen von verschiedenen Faktoren ab und belaufen sich, bei guter Beratung und von seriösen Händlern zwischen 50-80 Euro.

Während der Zuchtzeit sind Kanarienvogelmännchen sehr territorial. Wenn man sie als Pärchen hält, sollte man deshalb ein Weibchen und ein Männchen und nie zwei Hähne zusammen halten. Ausserhalb der Brutzeiten kann man auch mehrere Kanarienvögel zusammen halten. In dem Fall sollte natürlich auch auf eine ausreichend große Voliere und genügend Freiflug geachtet werden. Es ist ebenfalls wichtig, dass der Kanarienvogel nie aus seiner Voliere zum Freiflug getrieben wird. Haben Sie Geduld und lassen Sie die Voliere offen, damit Ihr Kanarienvogel selbstständig aus dem Käfig heraus kommen kann, wenn er sich wohl und sicher fühlt.

Man kann den Kanarienvogel auch durchaus mit anderen Vögeln zusammen halten. Allerdings sollte man ihn nicht mit Wellensittichen zusammen halten, da diese schonmal gerne zubeißen, was zu recht schweren Verletzungen führen kann. Im Fachhandel oder in Online-Shops findet man die übliche Nahrung für Kanarienvögel(Körner). Diese lässt sich prima mit frischen Blätter von verschiedenen Pflanzen(Vogelmiere, Mangold, Salat oder Möhrengrün) ergänzen. Wichtig ist hierbei, auf keinen Fall belastete oder behandelte Blätter(z.B. mit Pestiziden). Wenn es geht, am besten aus dem eigenen Garten oder wild gewachsene Pflanzen. Man sollte auch darauf achten nicht zu viel vom täglichen Körnerfutter anzubieten. Leider ist Übergewicht bei Vögeln in der Vogelhaltung immer noch ein weit verbreitetes Problem. Also achten Sie darauf, die Futterschale nicht immer bis zum Rand zu füllen. Hier gilt allgemein, je mehr Wildfutter umso besser. Hier können Sie weitere Artikel rund um die artgerechte Haltung der kleinen, fidelen Gesangstalenten finden.